Nideggen - Räuberlager in der wilden Eifel

Ritter Robin und seine Getreuen / Mittelalterliche Abenteuer vor der Burg

Die Burg Nideggen in der wilden Rureifel ist der Sitz des habgierigen Grafen von Jülich, der ohne Rücksicht auf die Bewohner voll Grausamkeit regiert. Nur der verstoßene Ritter Robin von Nideggen und seine Gefolgsleute können helfen und kämpfen gegen die Ungerechtigkeit. Eine actionreiche Outdoorrallye, und eine waghalsige Gefangenenbefreiung garantieren ein räuberisches Wochenende.


Freitag
Anreise bis zu Abendesssen

Samstag
Robins Gefolgsleute bauen ein geheimes Versteck, um sich nach abenteuerlichen Beutezügen vor den Rittern des Grafen von Jülich verstecken zu können. Zwischen riesigen Buntsandsteinfelsen im dichten Wald wird schließlich ein Lager gebaut. Tarnung vor Neugierigen, lautlose Verfolgung, Geräusche deuten, Spurenlesen und Verständigung mit geheimen Fingerzeichen gehören zu den alltäglichen Aufgaben von Robin´s Gefolgsleuten. Erst nach bestandener Prüfung wird der Eid der Verschwiegenheit gesprochen.
Am Nachmittag wartet auf die Bande bereits die nächste Herausforderung: Der als gütig bekannte Hengebacher Burgherr ist überfallen und entführt worden. Mit Teamgeist, Scharfsinn und Mut gelingt es Robin und seinen Gefolgsleuten den Burgherren zu befreien. Nun ist aller Spürsinn gefragt! Die erfolgreiche Gefangenenbefreiung wird bei einem Grillabend gefeiert.

Sonntag
Abschluss des räuberischen Wochenendes: Bummel durch das malerische Nideggen

Bad Münstereifel - Die mörderische Haselnusstorte

Eifel-Krimi mit bittersüßem Ende

Kopfüber mit dem Gesicht in seiner berühmten Haselnusstorte – so wird das Oberhaupt einer alten Bäckerdynastie tot aufgefunden. Es war Mord! Eigentlich wollte er an diesem Wochenende, zusammen mit geladenen Gästen, das 100-jährige Jubiläum der Firma ausgelassen feiern, doch sein Mörder war wohl nicht in Partystimmung ... Während des Eifel-Krimi-Wochenendes schlüpft jeder Teilnehmer in eine Rolle und wird Teil eines mysteriösen Mordfalles!


1. Tag - Freitag
In gemütlicher Runde am Kaminfeuer lesen sich die Hobby-Kriminalisten in den Mordfall ein und erhalten genaue Instruktionen für ihre eigene Rolle.

2. Tag - Samstag
Am Morgen wird die Gruppe vom ermittelnden Kommissar erwartet. Erste Indizien ergeben: Der Mörder befindet sich unter den Gästen! Was war das Mordmotiv? Warum lag der Kopf des Opfers in der Haselnusstorte? Der letzte Tag im Leben des Opfers muss rekonstruiert werden.
Die mörderische Spurensuche führt die Ermittler in die historische Altstadt von Bad Münstereifel. Beweismittel werden sichergestellt und es ergibt sich die Frage: Wer war die Person, mit der das Opfer zuletzt gesehen worden ist? Nach der Rückkehr werden die Nachforschungen ausgewertet.
Die Beweislage ist eindeutig! Nach einem entscheidenden Verhör werden dem überführten Mörder die Handschellen angelegt.
Beim Krimidinner wird der Fahndungserfolg gefeiert und als Dessert gibt es natürlich die "mörderische Haselnusstorte"!

3. Tag - Sonntag
Ausflugstipp: Spurensuche auf eigene Faust zu den bekanntesten Tatorten in und um die "Krimi-Stadt" Bad Münstereifel.


Termin: ganzjährig an den Wochenenden
(Anreise: am Freitag bis 17 Uhr / Abreise: am Sonntag ab ca. 14 Uhr)
Zielgruppe: Freizeit- & Familiengruppen mit Kindern ab 6 Jahren
Mindestteilnehmerzahl 10